Theatergruppe informiert sich über das Bogenschießen

Theater Os Wie schießt ein Robin Hood während einer Theatervorstellung? Dieser Frage gingen die Mitarbeiter des Kinder- und Jugendtheaters OSKAR des Theaters Osnabrück nach und kamen zu einem Schnupperschießen zum BSV Holzhausen.

Das zweistündige Treffen war dann von den Theaterabläufen geprägt, so dass das Aufwärmen mit Szenen aus dem Theaterleben gestaltet wurde. Nach einer technischen Einweisung zum Bogenschießen kamen dann die ersten Fragen auf, zum Beispiel: wie das Schießen denn auf der Bühne umzusetzen ist, welche Sicherheiten gegeben werden müssen, wie eine Ausstattung auf der Bühne aussehen muss.Die Mitarbeiter des Theaters zeigten sich sehr interessiert an der körperlichen Umsetzung des Bogenschießens. Dazu kamen dann persönliche Eindrücke, wie stark doch so ein Bogen in der Schusskraft sein kann und natürlich die Freude an den Treffern im „Gold“. Dank der Einladungen des Theaters werden sich Familien und Einzelpersonen der Bogensportgruppe das Theaterstück „Robin Hood“ anschauen: ein turbulenter Abenteuerspaß um Freiheit, Freundschaft und Gerechtigkeit als Theaterstück für die ganze Familie.

 

Autor: Abteilung Bogenschießen
Samstag, 03.01.2017
» Zurück

BSV - Bogenschützen im Ausseneinsatz

Gut Osthoff Bogenschießen des "Trading Club" auf Gut Osthoff

Geschäftsleute aus dem ganzen Nordwesten trafen sich Mitte Mai zur Premiere des „Trading Clubs“ auf Gut Osthoff in Georgsmarienhütte. Initiator und Organisator war die Deutsche Finetrading AG (DFT) aus Ladbergen. Geschäftsführer Dirk Oliver Haller ist das ganze Jahr über mit Roadshows zum Thema „Alternative Finanzierungsformen“ in  Europa unterwegs.

Ein „Trading Triathlon“, bestehend aus Bogenschießen, Cross Golf und einem Wissens-Quiz sorgte für Spannung.  Sieger wurde schließlich Martin Esrom, Geschäftsführer von Sommer Maschinenbau aus Osnabrück. Hausherr Ullrich Kasselmann führte beim Trading Club im Gestütsambiente aus,  wie sich sein Betrieb vom einstigen lokalen Pferdehandel zur internationalen Handelsplattform entwickelt hat.

Foto: Wilfried Borchert , Text  Barbara Rottwinkel-Kröber

 

Autor: Abteilung Bogenschießen
Samstag, 03.01.2017
» Zurück

HHO zu Gast bei den Bogenschützen

HHO Betriebsausflug der Schlossereie beginnt mit einem sportlichen Schießen

Das regnerische Wetter versetzte die Bogensportanlage in den Zustand einer nassen Wiese, die nicht nutzbar für eine Veranstaltung war. Was also kurzfristig machen? Die freundliche und spontane Unterstützung durch die Antoniusschule ist die Rettung. Die Kinder einer Klasse und ihre Lehrerin geben die Sporthalle frei und gehen zu ihrem Sportunterricht in die Antoniushalle. Ganz herzlichen Dank!. Denn so konnte die Veranstaltung mit den 25 Beschäftigten der HHO Osnabrück, komplette Schlosserei, in der Sporthalle Holzhausen stattfinden.

Nach einer Begrüßung und Sicherheitseinweisung trafen sich alle Beteiligten am Schwungtuch. Schon da kam eine lockere Atmosphäre auf, als ein Ball in den "stürmischen Nordseewellen" zu springen anfing. Die Mitwirkenden konnten so spielerisch ihre für den Bogensport notwendigen Muskeln aufwärmen und eine frohe Gemeinschaftsaktion erleben.

Eine stimmungsvolle Gruppe, die sich zum Beispiel beim Armschutz anlegen unterstützte, klatschte wenn eine andere Person einen Treffer hatte oder selber neue Erlebnisse beim Bogenschießen für sich erlebte, nahm zwei Stunden intensiv das Bogenschißen für sich wahr. Die Freude am Miteinander Erleben strahlte in so manchem Gesicht.

Ein gemeinsamer Abschlusss fand dann wieder an dem Sprungtuch statt. Miteinander aufräumen war für die Teilnehmer eine Selbstverständlichkeit.

Nach dem Bogenschießen ging es dann fußläufig weiter zu einer örtlichen Lokalität und am Nachmittag fand ein abschließendendes Kaffeetrinken auf den HHO Gelände statt.

Wir Betreuer nehmen die Freude aus den Gesichtern der Beschäftigten und der Mitarbeiter mit und haben deutlich gespürt: " Ihr seid eine tolle Gruppe"

Autor: Abteilung Bogenschießen
Samstag, 03.01.2017
» Zurück

Fachsportlicher Lehrgang

Lehrgang 30.04.16 Unter fachlicher Anleitung von Manfred Meyer nahmen 13 Bogenschützen an einem Tagesseminar in der Sporthalle Holzhausen teil.

Am Anfang stand die Überprüfung der Händigkeit und des markanten Auge.

Dazu gab es verschiedene Möglichkeiten der  praktischen Überprüfung.

 Mit den Schwerpunktthemen der Atmung und der Ausübung des Bogenschießen nach dem Positionsphasenmodell (PP Modell)  wurde der Lehrgang mit hohen fachlichen und praktischen Anteilen kombiniert und auf jeden Schützen abgestimmt.

Besonderes Augenmerk wurde dabei auch auf die körperliche Ausrichtung des Schützen beim Bogenschießen gelegt, das zum Beispiel bei der Position des Stands und der Haltung der Rückenmuskulatur beachtet wurde.

Den Schützen wurden ihre Stärken und Talente aufgezeigt.  So mancher Teilnehmer war dabei überrascht, dass er nach längerer Schützenzeit noch Einmal umdenken und sich neuen sportlichen Anforderungen stellen  kann.

Mental sein  sportliches Ziel im Auge bzw. im Visier haben und dabei  einen       „Tunnelblick“  zu entwickeln, war ein Lernziel des Lehrgangs.

Insgesamt war die Stimmung bogengespannt und voller Motivation sich auf den spannenden Bogensport persönlich und sportlich einzulassen.

Manfred Meyer danken wir für seine hilfreichen Inputs zur bogendynamischen Begleitung der Teilnehmer, fachpraktischen Beispielen und einer ansprechenden Moderation zu den  Bogensportlern relevanten Themen.        

Autor: Abteilung Bogenschießen
Samstag, 03.01.2017
» Zurück

Regionales Engagement liegt uns am Herzen! Freizeitland Spiekermann & Co AG TSO Data Dransmann Wohnideen Wir helfen Leben retten!